Zum Hauptinhalt springen

10 Tipps für deinen perfekten Instagram-Post

So erreichst du Kunden mit deinem Social Media Auftritt

Instagram ist, neben TikTok, weltweit eine der beliebtesten Social Media Plattformen mit über 1.5 Milliarde aktiven Usern. Allein in Deutschland verwenden es ca. 35 Millionen Nutzer. (Quelle: blog2social.com)

Die Reichweite dieser Plattform ist dementsprechend enorm. Um deine Kunden über diese Plattform erreichen zu können ist es wichtig, den perfekten Instagram-Post zu erstellen, um die Aufmerksamkeit der Insta-Nutzer zu erlangen.

Folgende Tipps sollten beherzigt werden, um die perfekte Wirkung auf Instagram zu erzielen:

1. Der rote Faden für deine Postings

Bevor du deinen ersten Instagram-Post veröffentlichst, solltest du dir Gedanken darüber machen, was du auf der Social Media Plattform erreichen willst. Möchtest du deine Produkte verkaufen oder soll es um das Branding deines Unternehmens gehen? Wie willst du deine Unternehmensgeschichte erzählen? Was könnte deinen Kunden interessieren auf einer Plattform wie Instagram zu sehen?

Eine reine Angebots-Tsunami wird deinem Kunden nicht sonderlich interessieren. Natürlich kann man ab und an Angebote und Gutschein-Codes posten, aber viel interessanter für den Kunden ist das ganze rundherum.

Beispiel: Was läuft bei dir hinter den Kulissen. Zeige deinen Usern wie die tägliche Arbeit bei dir aussieht. Du erstellst ein Produkt selbst? Dann zeige deinen Kunden was es heißt dein Produkt zu erstellen. Zeige Einblicke in die Werkstatt oder was deine Mitarbeiter leisten, um dein einzigartiges Produkt zu erstellen.

Dasselbe gilt für eine Dienstleistung – auch als Solo-Selbständiger. Zeige deinen Alltag oder weise auf knifflige Probleme hin, die du gelöst hast. Es gibt im Grunde keine Branche und kein Gewerbe, das zu langweilig wäre, um nicht genügend Content zu genieren.

2. Die richtige Bildauswahl

Ein erstes und wichtiges Element bei der Erstellung eines erfolgreichen Instagram-Posts ist die Auswahl des richtigen Bildes. Das Bild sollte klar und ansprechend sein und die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich ziehen. Außerdem sollte das Bild gut mit dem Rest des Beitrags harmonieren.

Sie dir bereits bei der Aufnahme des Bildes im Klaren, für was du dieses nutzen willst. Wird es quadratisch dargestellt oder soll es in eine Instagram-Story gepostet werden? Für eine Instagram-Story solltest du das Bild im Hochformat veröffentlichen.

3. Die richtige Hashtag-Auswahl für deine Instagram-Postings

Hashtags sind ein wichtiges Mittel, um den Beitrag besser sichtbar zu machen und neue Nutzer anzusprechen. Es ist jedoch wichtig, nicht zu viele Hashtags zu verwenden, da dies unprofessionell wirkt. Die richtige Auswahl an Hashtags kann den Beitrag deutlich verbessern.

Ein praktisches Tool, um Hashtags für deinen Beitrag zu finden, ist zum Beispiel: https://app.sistrix.com/de/instagram-hashtags

Hier kannst du Schlagwörter eingeben und dir wird ein Vorschlag für ähnliche Hashtags erstellt. Benutze nicht zu viele Hashtags in deinen Posts. Am besten bewährt haben sich zwischen 1 – 5 Hashtags.

Wenn du Facebook Business (App oder im Webbrowser) verwendest und dort deine Postings erstellst, hast du ebenfalls ein Tool, dass dir Hashtags vorschlägt.

Gerne werden die Hashtags im ersten Kommentar des Beitrages gesetzt, welcher von dir geschrieben wird. Auch Haschtags in Kommentaren werden vom Instagram-Algorithmus erkannt.

4. Der richtige Zeitpunkt, um deine Instagram-Beiträge zu veröffentlichen

Der Zeitpunkt des Posts ist ebenfalls von Bedeutung, um die maximale Reichweite zu erzielen. Idealerweise sollte der Post zu einer Zeit veröffentlicht werden, zu der die meisten Menschen online sind. Dies variiert jedoch von Branche zu Branche und sollte entsprechend recherchiert werden.

Ein praktisches Tool dafür ist der Facebook Content-Creator bzw. Facebook Business. Beim Erstellen eines Postings kannst du das Posting planen. Wenn du genügend Follower hast und deine Seite schon eine Zeit läuft, schlägt es dir den passenden Moment für dein Posting die Plattformen Facebook und Instagram vor. Benutze dieses Tool und schau, ob du dadurch mehr Views / Reichweite und Klicks erzielst.

5. Der richtige Text – So wird dein Posting gelesen

Natürlich ist auch der Inhalt des Beitrags entscheidend für dessen Erfolg. Der Inhalt sollte kurz und prägnant sein und die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich ziehen. Zusätzlich sollte der Inhalt relevant für die Zielgruppe sein und diese ansprechen.

Als erstes solltest du dir in klaren sein, wie du deine Kunden ansprechen willst. Soll der Text per Sie geschrieben sein oder willst du locker kommunizieren und deine Kunden per Du ansprechen. Dies solltest du dir gut überlegen, da du den Stil deiner Texte in allen Postings, Stories und Reels durchziehen solltest.

Beziehe dich im Text auf das Bild oder Video, das du zusammen postest. Es sollte erklären, was darauf zu sehen ist und wieso du es gepostet hast. Wichtig ist am Ende jedes Postings auch einen Call to Action zu setzen (Dazu mehr im nächsten Absatz).

Am Ende eines Postings kannst du noch Hashtags hinzufügen. Wenn du ein Posting mit jemanden zusammen erstellt hast, zbsp zeigst du eine Arbeit von dir bei einem Kunden, der auch einen Account bei Instagram hat, verlinke dieses Konto mit einem @ am Anfang. Damit erreichst du ebenfalls mehr Reichweite.

6. Die richtigen Calls to Action am Ende deines Instagram-Beitrages

Um den Erfolg des Beitrags weiter zu steigern, können Calls to Action am Ende desselben platziert werden. Dies kann beispielsweise ein Aufruf zum Kommentieren oder Liken sein. Mit Hilfe von Calls to Action kann die Interaktion mit dem Beitrag weiter erhöht werden.

Ebenfalls kannst du deine User auf einen Link in deiner Bio hinweisen. Dort könnte ein Angebot hinterlegt sein oder du verlinkst einfach auf deine Webseite. Ein tolles Tool, um mehrere Links in der Bio zu integrieren, ist LinkTree.

Es gibt eine kostenlose Variante, welche schon sehr viele Funktionen für dich bereithält.

Du kannst auch eine Unterseite auf deiner Webseite erstellen mit einer Liste an Links. Diese Seite solltest du von deiner eigentlichen Webseite aus nicht über das Menü erreichbar machen. Ebenfalls sollte diese Seite nicht unbedingt bei Google gelistet sein. Viel SEO-Plugins können dies aber verhindern.

7. Finde den perfekten Hintergrund für dein Bild

Fotografiere dich oder dein Produkt nicht immer vor einer weißen Wand. Finde einen passenden Hintergrund für dein Bild, der Aufmerksamkeit erregt.

Wenn du zum Beispiel Fahrräder verkaufst, dann solltest du auch ein Bild in der Natur oder auf einer BMX-Piste zeigen. Niemanden interessiert ein Fahrrad in der Lagerhalle. Oder zeige, wie das Fahrrad zusammengebaut wird. Am besten du machst einen Detailshot und zeigst nur einen Teil des Bildes. Das wirkt oft professioneller und ist interessant beim Drüberscrollen.

8. Verwende Licht und Schatten für dein Bild

Wenn du ein Motiv vor dir hast, achte darauf, dass es nicht zu hell und nicht zu dunkel ist. Natürlich kannst du den Kontrast mit einer Bearbeitungssoftware anpassen, aber es ist besser, wenn du es von Anfang an richtig machst. Ein zu dunkles Bild kannst du zwar noch aufhellen, aber bei einem zu hellen Bild ist das nicht möglich. Wenn du also einen schönen Sonnenuntergang fotografieren willst, dann achte darauf, dass die Sonne nicht bereits zu Tief hängt.

Probiere die Einstellungen deiner Kamera oder deines Smartphones aus. Viele Smartphones besitzen bereits grundlegende Szeneneinstellungen, welche die passende Blende, Verschlusszeit und Weißabgleich für dich auswählen.

Generell ist aber zu sagen, je mehr Licht desto bessere Bilder wirst du erzielen. Ein Foto in einem Club ohne Blitz wird oftmals nicht so toll aussehen. Hier gilt aber Trial-and-Error. Probiere dich und dein Equipment aus, bis du den Dreh raus hast.

9. Kreative Designs und Rahmen

Wenn du nach einzigartigen Designs für deine Instagram-Beiträge suchst, sind Tools wie Canva oder Adobe Express genau richtig. Egal, ob du ein Foto mit Rahmen oder eine Kollage erstellen möchtest, viele kostenlosen Designvorlagen machen das Erstellen deines perfekten Instagram-Posts kinderleicht.

Mit 1.000 von vorgefertigten Designideen, Hintergründen und Stockbildern kannst du ganz schnell deinen eigenen Instagram Post erstellen. Du kannst auch Vorlagen erstellen und diese in der Cloud speichern. Somit kannst du noch schneller auf deine Designs zurückgreifen und einen neuen Post erstellen.

Die Basic-Version von Canva ist kostenlos und kann in jedem Browser und als App auf deinem Smartphone verwendet werden.

Jetzt zu Canva

10. Verwende nicht nur Hashtags sondern auch Location-Tags

Hashtags sind ein wesentlicher Bestandteil von Instagram und können deinen Post an die richtige Zielgruppe bringen. Auch wenn du denkst, dass du genügend Follower hast, solltest du trotzdem Hashtags verwenden.

Locations sind ebenfalls eine tolle Funktion auf Instagram, weil Menschen gerne nach Bildern suchen, die in ihrer Nähe aufgenommen wurden. Wenn du also einen großartigen Ort besuchst und ein Foto machst, vergiss nicht, die Location zu taggen! Wenn du zum Beispiel einen Merchandise-Stand auf einem Festival hast, hinterlege die Location und das Hashtag für das Event. User, die sich dort befinden und eventuell auch davon posten, werden dich leichter finden.

Das waren meine 10 Tipps für den perfekten Instagram-Post. Schau des Öfteren auf meinem Blog vorbei für noch mehr Tipps rund um Social-Media, WordPress und Design. Du hast noch eine Frage oder Anregungen zum Artikel? Schreibe einfach in die Kommentare.